Kundennähe auf Distanz

SBB-Station Wankdorf im Abendlicht

Blickpunkte

Kundennähe tönt immer gut. Dabei hat auch die Distanz ihre Vorzüge. Als externe Berater betrachten wir Vorhaben und Prozesse mit Abstand und nähern uns Kunden und Aufgaben über viele Fragen an, bevor wir uns in Analysen und Konzepte vertiefen. Oft erreichen wir mehr Kundennähe, indem wir erst einmal einen Schritt zurücktreten und dem Auftraggeber die Aussensicht nahebringen.

Damit man sich wirklich versteht, sind persönliche Treffen natürlich wichtig. Je mehr ich reise – ich nutze meist öffentliche Verkehrsmittel –, umso kleiner erscheint mir die Schweiz. Andererseits heisst Kundennähe für uns auch, auf unnötige Reisen zu verzichten: Web- und Telefonkonferenzen sind bei Stämpfli Alltag im Dialog mit Auftraggebern im Ausland, aber auch in der nahen Umgebung. Und auch nach dem Projektabschluss bleiben wir gerne in Kontakt: per Telefon, E-Mail oder auch Twitter. Folgen Sie @StaempfliGroup, @StaempfliVerlag oder @StaempfliZH. Oder besuchen Sie uns wieder einmal in Bern oder in Zürich.

Thomas Elmiger
Berater Publikationssysteme, Leiter Niederlassung Zürich

Original erschienen auf Papier als Kolumne «Blickpunkte» in: Die Marginalie 1/2012, Hauszeitschrift Stämpfli Gruppe Bern,  www.staempfli.com

Was denkst du?

Du kannst diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>